Archiv

Archive for the ‘dirschne’ Category

Philodromus margaritatus

17. August 2009 Kommentare aus

Philodromus margaritatus ist eine in Mitteleuropa heimische Spinnenart aus der Familie der Laufspinnen (Philodromidae).

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Die Weibchen erreichen eine Körperlänge von 5 bis 6 mm, das Männchen von ca. 5 Millimetern, damit gehört die Art zu den mittelgroßen einheimischen Laufspinnen. Philodromus margaritatus zeigt einen deutlichen Geschlechtsdimorphismus hinsichtlich Farbe und Zeichnung. Die Weibchen sind weißlich bis hellbraun gefärbt, die Männchen deutlich dunkler, beide besitzen gleichlange Beinpaare mit schwarz-braunen Flecken. Männchen und Weibchen besitzen auffällige Stacheln am Ende des Opisthosoma (Hinterkörper). Neben zwei Tarsalklauen besitzt die Art ausgeprägte Hafthaar-Polster, womit sie sich auch auf glatten Flächen sicher fortbewegen können. Insgesamt ist der Körper abgeplattet, was ihrem Lebensraum unter der Baumrinde geschuldet ist.

Verbreitung und Lebensraum

Die Art ist in Mitteleuropa weit verbreitet. Philodromus margaritatus bewohnt bevorzugt Nadelwälder, ist aber auch in Laubwäldern anzutreffen und hält sich in der Regel auf oder unter der Baumrinde auf, wo sie auch überwintert.

Lebensweise

Philodromus margaritatus baut keine Fangnetze und jagt ihre Beute, kleine Insekten und Ameisen, freilaufend auf oder unter der Baumrinde und ist weniger ein Lauerjäger. Sie kann dabei ziemlich große Geschwindigkeiten erreichen.

Literatur

  • Heiko Bellmann: Kosmos-Atlas Spinnentiere Europas, Franckh-Kosmos VerlagsGmbH & Co. KG, Stuttgart 2006, ISBN 978-3-440-10746-1
  • Dick Jones: Der Kosmos Spinnenführer. Franckh-Kosmos, 1990, ISBN 3-440-06141-8

Von: http://de.wikipedia.org/wiki/Philodromus_margaritatus
Kategorien: Echte Webspinnen, Araneomorphae

————————————————————–
Dieser Eintrag wurde neu in der Wikipedia angelegt durch Dirschne.

Opernspiele Frankfurt am Main

16. August 2009 Kommentare aus

Wer momentan den Opernplatz in Frankfurt am Main besucht, wird dort eine fröhliche Schar an spielenden Kindern mit ihren Eltern antreffen, Ursache dafür sind die Opernspiele, siehe Wikipedia :

Die Opernspiele sind eine Kinderkulturveranstaltung in Frankfurt am Main, die seit 1994 vom Verein Abenteuerspielplatz Riederwald in den grossen Sommerferien auf dem Opernplatz und der angrenzenden Taunusanlage jährlich für jeweils 2 bis 3 Wochen veranstaltet wird. Das Angebot unfasst ungefähr 25 kostenlose Spielstationen von Hüpfburgen, über eine mobile Kletterwand bis hin zu einer Rollrutsche und wird von ca. 1.000 Kindern täglich besucht [1].

Erstmals im Jahr 1994 unter dem Namen „Allseits bespielbare Stadt“ als Beitrag zum Kinderprogramm anlässlich des 1.200-jährigen Stadtjubiläums durchgeführt, gehört die Veranstaltung während der hessischen Sommerferien neben den Mainspielen mittlerweile zum festen Kultur- und Ferienprogramm für Kinder in Frankfurt.

Weblinks

Abenteuerspielplatz Riederwald e.V.

Quellen

  1. http://www.fr-online.de/frankfurt_und_hessen/nachrichten/frankfurt/1866560_Sommerferien-Vergnuegungspark-vor-der-Oper.html

Von: http://de.wikipedia.org/wiki/Opernspiele
Kategorien: Frankfurt am Main, Kultur (Frankfurt am Main)

————————————————————–
Dieser Eintrag wurde neu in der Wikipedia angelegt durch Dirschne.

Pachygnatha clercki – Dickkieferspinne

12. August 2009 Kommentare aus

Pachygnatha clercki ist eine in Mitteleuropa heimische Spinnenart aus der Familie der Dickkieferspinnen (Tetragnathidae, auch Kieferspinnen oder Streckerspinnen).
Weiterlesen …